Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

KONTAKTIERE UNS:

E-MAIL SENDEN

HELPLINE:

+48 509 777 999

Blog

Wie viel Schlaf sollten wir bekommen?

Sovea materace termoplastyczne, poduszki termoplastyczne, certyfikowane produkty

Ausreichender Schlaf sorgt für unser Wohlbefinden, unsere Erholung und eine bessere Leistungsfähigkeit während des Tages. Wenn uns der Schlaf entzogen ist, werden wir gereizter, sind weniger widerstandsfähig gegen Stress und haben viel weniger Geduld.

Neben den offensichtlichen Vorteilen für das Wohlbefinden wirkt sich Schlaf auch auf unser Aussehen aus. Eine ausreichende Dosis Schlaf lässt das Gesicht besser aussehen. Es gibt keine Schwellungen und keine dunklen Ringe unter den Augen oder fahle Haut.

Die heutige Hektik des Lebens lässt den Schlaf in den Hintergrund treten. Darüber hinaus versetzt uns der Arbeitskult in eine Art Zwang, Tag und Nacht produktiv zu sein.

Und doch hat ausreichend Schlaf offensichtliche Vorteile! Wie viel Schlaf sollten wir also bekommen?

Wie viel Schlaf braucht ein Mensch?

Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort. Die benötigte Schlafmenge hängt vom Alter ab. Neugeborene schlafen zwischen 14 und 17 Stunden am Tag. Säuglinge brauchen 12 bis 15 Stunden Schlaf. Teenager hingegen bekommen schon deutlich weniger – von 8 bis 10 Stunden am Tag. Ein Erwachsener hingegen benötigt 7 bis 9 Stunden. Wie Sie sehen, brauchen wir mit zunehmendem Alter weniger Schlaf. Dennoch sollte uns der Schlaf immer noch ⅓ des Tages kosten.

Kürzerer Schlaf führt dazu, dass die Regeneration des Körpers unvollständig ist. Natürlich schaden uns ein oder zwei schlechtere Nächte nicht sofort, aber ein langfristiger Mangel an Schlafhygiene kann bereits schwerwiegende Folgen haben.

Erwachsenenschlaf

Konzentrieren wir uns auf Erwachsene. Hier wird die Situation in mehrere Varianten geschichtet. Um tagsüber effektiv zu funktionieren und keine großen Energieverluste zu erleiden, sollte man richtig schlafen:

  • jüngere Erwachsene (18 – 25 Jahre): 7–9 Stunden
  • Erwachsene (26 – 64 Jahre): 7-9 Stunden
  • ältere Erwachsene (65+ Jahre): 7-8 Stunden

Wie Sie sehen, ist der Unterschied sehr subtil. Es ist jedoch zu beachten, dass der Mindestschlaf immer 7 Stunden beträgt. Ein weiterer Unterschied sind auch die Nickerchen tagsüber. Je älter wir werden, desto größer kann das Bedürfnis nach Nickerchen werden.

Schauen Sie sich Sovea-Matratzen an

Wir werden auch durch individuelle Bedürfnisse konditioniert. Manche Menschen schlafen tagsüber nie, andere brauchen es einfach. Das Gleiche gilt für die Schlafmenge in der Nacht. Manche Menschen erholen sich etwas schneller, während andere 1 oder 2 Stunden länger brauchen.

Wenn Sie eine optimale Anzahl an Schlafstunden einhalten, geben Sie Ihrem Körper die Möglichkeit, in den Tiefschlaf zu gelangen. Dann beruhigt sich die Atmung, der Blutdruck sinkt, Darm und Augäpfel arbeiten ruhiger und die Körpertemperatur sinkt.

Anzeichen dafür, dass Sie nicht genug Schlaf bekommen

Die einfachsten Anzeichen für unzureichenden Schlaf sind Müdigkeit, mangelnde Konzentrationsfähigkeit, mangelnde Vitalität und Reizbarkeit. Es sind jedoch nicht nur diese offensichtlichen Symptome, die auf Schlafmangel zurückzuführen sind. Probleme mit dem Darm oder den Augen können mit Schlafmangel zusammenhängen.

Mittlerweile gibt es erste Studien, die belegen, dass jahrelanger Schlafmangel das Risiko, in Zukunft an Alzheimer zu erkranken, beeinflussen kann. Eine schlechte Schlafqualität und eine geringe Schlafaufnahme reduzieren die Regenerationsfähigkeit des Gehirns und des Körpers erheblich.

Im Schlaf werden Erinnerungen verarbeitet und organisiert. Das Gehirn scheidet unnötige Elemente aus und kann sich regenerieren. Wissenschaftler sehen in der Schlafhygiene einen wichtigen Zusammenhang mit dem Krankheitsrisiko. Vielleicht gelingt es in Kürze, dieses fehlende Element zu finden und ein wirksames Medikament zu entwickeln. Eine Sache ist sicher. Prävention ist äußerst wichtig.

Ihr Schlafmangel kann auch andere gefährden

Eine weitere Sache, die viele Menschen überraschen dürfte, ist die Auswirkung von Schlafmangel auf das Autofahren. Schlafmangel über 18 Stunden am Stück kann ebenso wie bei einem Alkoholgehalt von 0,05 zu einer Beeinträchtigung der Fahrtüchtigkeit führen. Es wurde festgestellt, dass die Probanden später auf Gefahren reagierten und weniger scharfsinnig waren. Wenn man in einem solchen Zustand in ein Auto einsteigt, besteht ein erhöhtes Unfallrisiko.

Die Qualität des Schlafes beeinflusst viele Bereiche unseres Lebens. Wir übersehen diesen Aspekt oft, obwohl wir so viel Zeit im Bett verbringen! Viele Frauen investieren in teure Cremes und Behandlungen und vergessen dabei, dass auch die Haut Ruhe braucht, um gesund und vital auszusehen.

Es lohnt sich, auf Ihren Körper zu achten und auf seine Bedürfnisse zu hören. Die Kunst der Ruhe ist genauso wichtig wie Arbeit und Verantwortung!

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Warten Sie auf den nächsten Verkauf!

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Week Super Sale!